Home > Literatur > Lesungen

Lesungen

Auf dieser Seite finden Sie eine Beschreibung der Lesungen und Veranstaltungen,
die ich zu meinen Büchern anbiete und die Sie buchen können.
Anfragen bitte per E-Mail an

Aktuelle Veranstaltungstermine finden Sie unter Aktuelles.




"Nimmersatt + Hungermatt" – Intermediale Lesung gegen Essstörungen

Hungern nach Liebe, gieren nach Leben, darben nach Anerkennung, kochen vor Wut.
Literarische Einblicke in eine verdrehte Welt aus Kalorien und Gewicht.


Die Intermediale Lesung zum gleichnamigen Buch erzählt mit Kurzgeschichten, Fotoprojektion, Musik- und Tanzelementen von Essstörungen und deren Bewältigung. Die kreativen und mutmachenden Geschichten gehen unter die Haut und werden zusammen mit den eindrücklichen Fotos des Fotografen Christoph Müller zu einem multimedialen Gesamterlebnis. Lesungsdauer 65 Minuten, in der verkürzten Schulversion 52 Minuten, anschließende Diskussion möglich.

Hier finden Sie einen Ausschnitt aus meiner Intermedialen Lesungsperformance

  • Für Betroffene, Angehörige, Therapeuten, Interessierte
  • Für Schüler zur Prävention und Besprechung von Essstörungen ab 7. bis 13. Klasse (Schullesung auch ohne intermediale Elemente und zeitlich angepasst möglich)
  • Für städtische Präventionsveranstaltungen, Therapieeinrichtungen, Buchhandlungen, Frauenberatungen etc.

Lesungsreferenzen (Auswahl):
Stadt Heidelberg, EWA-Frauenzentrum Berlin, Melanchthon-Akademie Köln, Diakonie Düsseldorf-Kaiserswerth, dick und dünn Nürnberg e.V., VHS Detmold, Frauenberatung Arnsberg, SPZ Wuppertal, Stadtbibliothek Neuss u.v.m.

"Faszinierend war dabei, mit welcher Bandbreite sich die junge Autorin dem Thema annäherte (...) Keine leichte Kost war das, aber eine bewegende und engagierte Performance, die Außenstehenden eine Welt näher brachte, zu der man sonst keinen Zugang hat."
(Westdeutsche Zeitung)


"Die Künstlerin trägt ein langes weißes Kleid; ein weißer Regenschirm dient als Requisite. Oft verschmilzt sie regelrecht mit den gezeigten Fotos und Schattenrissen, ihr Körper wird zu einem Teil der Projektionsfläche. Eine weitere Allegorie? (...) Der Spuk ist vorüber, die Ketten sind gesprengt. Das Publikum verharrt zwar in Stille, aber man kann förmlich spüren, wie sich Spannung löst. Die Autorin tanzt auf der Bühne, und im Lichtkegel erscheinen Wörter der Versöhnung."
(Stadt Heidelberg)






"Potpourri–Lesungen" / Themen-Lesungen

Je nach Veranstalterwunsch und Anlass ein buntes Potpourri aus Lyrik- und Prosatexten, auch in Verbindung mit Kurzfilmen möglich. Eine Einbindung von "WUPPERlyrik" oder "Nimmersatt + Hungermatt", wenn erwünscht. Ebenso spezielle Themenlesungen, zum Beispiel:

  • "Humorvolles und Alltagsgeschichten" - verschiedene, teilweise in Anthologien veröffentlichte Kurzgeschichten über die Komik des täglichen Lebens, darunter die preisgekrönte Geschichte "Kurvendiskussion" über die erotischen Seiten der Mathematik sowie die Geschichte "Rätselhaftes Glück" über eine ältere Frau, die das erste Mal bei einem Preisrätsel gewinnt.

  • "Ostgeschichten" - verschiedene, teilweise in Anthologien veröffentlichte Kurzgeschichten über Osteuropa in Verbindung mit dem Kurzspielfilm "Café Ost" (2007). Geschichten über Polen, Russland, Litauen, heutige Menschen in Osteuropa sowie Flucht und Vertreibung von Deutschen aus den damaligen Ostgebieten (Ostpreußen, Schlesien), Heimat und Heimatsehnsucht aus Sicht der Enkelgeneration.

  • "Geschichten vom Anderssein" - teilweise in Anthologien veröffentlichte Kurzgeschichten und auf Filmfestivals gezeigte Kurzfilme zu Problem- und Außenseiterthemen.





"WUPPERlyrik" – Intermediale Streifzüge durch Wuppertal

"Diese Stadt ist Musik. Hörst du ihre Klänge, oft leise und in Moll?"

Zum Lyrik-Foto-Buch "WUPPERlyrik" von Marina Jenkner und Christoph Müller. Eine Wuppertal-spezifische lyrische Reise mit Fotoprojektion, Musik- und Tanzelementen. Lesungsdauer ca. 65 Minuten.

  • Für Wuppertaler und alle, die es werden wollen
  • Für Liebhaber moderner Lyrik

Lesungsreferenzen (Auswahl):
Rex-Theater Wuppertal, VHS Wuppertal, Kulturzentrum LUX Ratingen


"Eine hervorragend umgesetzte Multimedia-Performance, der es tatsächlich gelang, das Publikum auf mehreren Ebenen gefangen zu nehmen." (Westdeutsche Zeitung)